423 icon-400

Neue Mitte Berlin

2007
ORCO
ca. 100.000 m2
Oliver Kühn
Alexander Moritz
Marlene Schwabe

Drei große freistehende Häuser definieren das neue Wertheim Areal im Stadtgrundriss und verknüpfen wie selbstverständlich die umgebende Stadt mit den neuen Straßen und dem neuen Platz im Zentrum des Grundstücks.
Verbunden werden die drei Gebäude über Brücken, die in jedem 2. Geschoss angeordnet sind und den Platz definieren. Nach außen zur vorhandenen Stadt hin werden zunächst die Kanten und Höhenvorgaben aufgenommen und zu klaren Fluchten ergänzt. In den alten räumlichen Fassungen werden Leipziger Platz und Leipziger Straße wieder komplettiert.
Die neuen Fußgängerströme werden über strategisch sinnvolle Öffnungen in die Neue Mitte geleitet und tauchen in eine architektonisch und räumlich hoch sinnliche Welt mit eigener Anziehungskraft und Ausstrahlung ein.
Die drei Gebäude erhalten je eigene Fassadenthemen mit vertikalen bzw. mit horizontalen Grundrichtungen. Die Materialität und Haptik soll ein ausgewogenes Verhältnis von transparenten und geschlossenen, matten und schimmernden Oberflächen zeigen. Edle Metalle wie Bronze, Kupfer und Gussglas sind denkbar und werden interessant kombiniert.
Die U-Bahn-Trasse soll sichtbar freigelegt werden und mittels verglaster Öffnungen visuell mit dem großen Innenbereich verknüpft werden. Es entstehen viele attraktive, vielfältige Raumsituationen innerhalb der Innensituation und überraschende Sichtbeziehungen über die großen Öffnungen nach Außen und nach Innen.