382 icons-400

Konzernzentrale der Premiere AG

2005
Premiere AG
ca. 40.000 m2
Oliver Kühn
Henning Hesse, Marlene Schwabe
Felix Dorl, Volker Ruof, Kerstin Köhler, Alexander Moritz

Das Diagramm des Gebäudes ist einfach und klar: Zwei dreigeschossige Kammstrukturen werden durch ein Atrium zu einer logischen Einheit verbunden. Die jeweiligen Kämme vermitteln zwischen Landschaft und Gebäude und die großzügigen Gartenhöfe lassen viel Licht und Natur in die Arbeitswelt fluten.
Der Vorstandsbereich ist einzigartig, indem er an zentraler Stelle wie ein strahlende Scheibe über den Büros und dem Atrium schwebt und somit den hohen Anspruch von Premiere in der Medienlandschaft deutlich macht.
Schon aus der Ferne ist Premiere im Stadtraum präsent: Als höchster Punkt am Standort verweist eine Medienstelle deutlich auf die neue Hauptverwaltung. Besucher und Mitarbeiter betreten das Ensemble über den großzügigen städtischen Premiere Platz. Zu großen Ereignissen können hier bis zu 1.000 Personen exklusiv ein Premiere Open Air genießen. Vom Platz aus gelangt man weiter in das große Atrium, den Raum der Premiere, als zentralen Veranstaltungs- und Erschließungsraum.
Wie Ränge eines Theaters staffeln sich die Galerien der Obergeschosse um das Atrium. Zudem erlauben kleine Logen Premieren oder nur das Leben im Atrium ungestört zu verfolgen. Die Bühne, auf die sich alle Blicke richten, ist die Premiere Box, ein im Atrium schwebender, einzigartiger Medienraum, der innen einem exklusiven Kino ähnelt und außen zu drei Seiten hin über Grossbildschirme als Leinwand für Premieren dient. Die Premiere Box ist nicht statisch: Innen, im Atrium und vom Vorplatz aus, können nun Hunderte Menschen gleichzeitig ein Premiere Highlight hautnah miterleben.
Die Organisation des Gebäudes ist wirtschaftlich, rational und äußerst flexibel. Alle Non-Office- Bereiche sind im Erdgeschoss an der westlichen Seite angeordnet und von der ZDF-Strasse aus separat erschließbar.
Die Büros sind alle natürlich belichtet und belüftet und bieten eine hohe Qualität am Arbeitsplatz. Vor den Büros stehen den Mitarbeitern großzügige Terrassen zur Verfügung, woTeam- Meetings im Freien, Pausen oder Gespräche stattfinden können.
Die Geschosse und alle Funktionseinheiten sind vom Atrium aus durch Brücken und Treppen auf kürzestem Wege miteinander verbunden und über vier Aufzugsgruppen gut erschlossen. Auch der Vorstandsbereich ist eng mit den Mitarbeiterbüros verknüpft, in dem sowohl zwei Aufzüge als auch zwei Treppen dorthin führen.
Als Option zur optimalen Ausnutzung des Grundstücks erlaubt das Konzept einen zweiten Bauabschnitt im Nordosten des Gebäudes mit ca. 2800 m² BGF. Ohne spürbare Beeinträchtigung der Arbeitsbetriebs kann diese Erweiterung zu einem späteren Zeitpunkt realisiert werden.