501 icons-400

Hildegardstrasse, München

2013/14
Wöhr + Bauer Projekt HTW GmbH & Co.KG
ca. 13.114 m² GF oberirdisch sowie 9.887 m² unterirdisch
Oliver Kühn
Assaf Ruder
Duan Fu, Roland Lipusz, Kerstin Köhler, Sebastian Saure, Martino Sacchi

GKK+Architekten hat diese Planungsleistung für die WÖHR+BAUER Projekt HTW GmbH & Co.KG in einem förmlichen Vergabeverfahren der Landeshauptstadt München für das Grundstück Hildegardstraße mit nachfolgendem Realisierungswettbewerb in den Jahren 2012 (Bieter- und Vergabeverfahren) und 2013/14 (RPW-Wettbewerb) erbracht.
Zunächst in internem Wettbewerb der WÖHR+BAUER Projekt HTW wurde das von Oliver Kühn, GKK+Architekten, entworfene städtebauliche Konzept ausgewählt und zur Grundlage des Gebots im Vergabeverfahren gemacht. Die Landeshauptstadt München wählte unter Beteiligung einer Jury dieses Gebot aus, erteilte den Zuschlag an WÖHR+BAUER Projekt HTW. Bei der Beurteilung des Gebots urteilte die Jury u.a.: „Die Fassaden aus Naturstein sind sorgfältig komponiert und detailliert und für diesen Ort angemessen.“ Wesentliches Element der Entwurfsidee ist die Erweiterung des Hotel Mandarin Oriental in einem stattlichen Baukörper entlang der Neuturmstraße mit tiefen Grundrissen; in den obersten Geschossen des Baukörpers liegen Wohnungen. Ein zweiter Baukörper östlich davon mit einer Gasse zwischen den beiden Baukörpern orientiert sich in Höhe und Volumen an den gegenüberliegenden Bestandsbauten mit Läden im Erdgeschoss, Büros und Appartements in den Obergeschossen. Beide Häuser am Platz haben flache Dächer, wie sie am Ort bereits vertreten sind. Das Gesamtprojekt ersetzt das dort stehende bestehende Fina-Parkhaus, die Stellplätze werden in eine Tiefgarage unter dem Altstadtring verlagert. Statt dem alten Parkhaus soll ein hochwertiges Architekturensemble entstehen, das gesamte Stadtquartier zwischen Tal und der Maximilianstraße wird durch einen neuen städtischen Platz, die neue Gasse, sowie durch vielfältige Wegebeziehungen und ein attraktives Nutzungsangebot aufgewertet.
Nach dem Zuschlag an WÖHR+BAUER HTW wurde ein Realisierungswettbewerb nach RPW durchgeführt, an dem GKK+Architekten teilgenommen hat, alle Bewerber hatten sich an dem Ausgangskonzept von GKK+Architekten in städtebaulicher Hinsicht zu orientieren. Im Realisierungswettbewerb erhielten Nieto Sobejano Arquitectos den 1. Preis, später wurde das Büro Hild und K (3. Preis) beauftragt. Die städtebauliche Konzeption von GKK+Architekten ist weiterhin Grundlage, so auch für den in Aufstellung befindlichen Bebauungsplan der Landeshauptstadt München.